1. Navigation
  2. Inhalt
  3. Herausgeber
Inhalt

Hochwasser 2013

Nachmeldeverfahren für Kommunen nach der RL Hochwasserschäden 2013

Vom Hochwasser betroffene Landkreise und Kommunen

Von den Hochwasser- und Starkregenereignissen Anfang Juni waren nach dem Stand der Ersterfassung (Stand: 24.06.2013) 378 von 438 Kommunen betroffen.

Der Marktplatz von Stadt Wehlen am 5. Juni (überflutet) und am 24. Juni (beräumt). Icon vorheriges Bild Icon nächstes Bild Icon Bild vergrößern

Der Wiederaufbau kommt voran: Der Marktplatz von Stadt Wehlen am 5. Juni und am 24. Juni.
(© Stadt Wehlen)

Der Marktplatz von Stadt Wehlen am 5. Juni (überflutet) und am 24. Juni (beräumt). Ministerpräsident Stanislaw Tillich bei der Rede in der Sondersitzung des Deutschen Bundestages am 25. Juni 2013. Ministerpräsident Stanislaw Tillich bei der Rede in der Sondersitzung des Deutschen Bundestages am 25. Juni 2013. Der Bundespräsident Joachim Gauck besuchte am 9.Juni 2013 die Hochwasserregionen an Saale und Elbe und machten Station in Halle (Saale) und Meißen. Im Bild: Bundespräsident Gauck sprach während seines Besuches in Meißen mit Helfern und Betroffenen des Hochwassers. Bundespräsident Joachim Gauck im Gespräch mit Meißens Oberbürgermeister Olaf Raschke Bundespräsident Gauck, Sachsens Ministerpräsident Tillich und der Oberbürgermeister von Meißen Olaf Raschke im Gespräch vor dem Dom der Stadt Bundespräsident Joachim Gauck im Gespräch mit Angehörigen der niederländischen Streitkräfte, die seit Tagen Seite an Seite mit den deutschen Kollegen gegen die Flut kämpfen Angehörige der niederländischen und der deutschen Streitkräfte nutzen die Gelegenheit für ein Gruppenfoto mit Bundespräsident Gauck und Ministerpräsident Tillich Staatminister Markus Ulbig besucht die Helfer von der Bundeswehr. Staatminister Markus Ulbig besucht die Helfer von der Bundeswehr. Staatminister Markus Ulbig besucht die Helfer von der Bundeswehr. Ministerpräsident Tillich im Bundesrat. Sachsens Wirtschaftsminister Sven Morlok und Bundeswirtschaftsminister Dr. Philipp Rösler besuchten den Tischler Stefan Friedemann, dessen Betrieb vom Hochwasser der Mulde in Rochlitz betroffen ist. Sachsens Europaminister Dr. Jürgen Martens hat der Europäischen Kommission die dringende Bitte überbracht, Unterstützung bei der Bewältigung der Folgen der Hochwasserkatastrophe zu leisten. Martens informiert auch den deutschen EU-Kommissar Günther Oettinger über die Hochwassersituation in Sachsen. Ministerpräsident Stanislaw Tillich im Gespräch mit Betroffenen in Döbeln. Ministerpräsident Stanislaw Tillich im Gespräch mit Hochwasser-Helfern auf der Elbbrücke Meißen. Bundeskanzlerin Angela Merkel, Ministerpräsident Stanislaw Tillich und Innenminister Markus Ulbig in Pirna. Bundeskanzlerin Angela Merkel, Ministerpräsident Stanislaw Tillich und Innenminister Markus Ulbig in Pirna. Lagebild mit der Bundeskanzlerin in Pirna. Stanislaw Tillich in Grimma. Markus Ulbig in Dresden-Pieschen. Markus Ulbig auf dem Turm der Malzfabrik in Heidenau. Stanislaw Tillich in Döbeln. Ministerpräsident Stanislaw Tillich im Lagezentrum in Chemnitz.

Marginalspalte

Hochwasserinformation in Sachsen

Landeshochwasserzentrum

  • SymbolTelefon:
    (+49) (0)3 51-8 92 82 61
  • SymbolInternet

Notrufnummern

Polizei

  • SymbolTelefon:
    (+49) 110

Feuerwehr

  • SymbolTelefon:
    (+49) 112
© Sächsische Staatskanzlei